Jung- und Neuimker

Eine süße Spende

. . . in Form von 20 Kilogramm frisch geschleudertem Honig nahmen Margot Furchert und Eckhard Göller, Vorstandsmitglieder der Eschweger Tafel, von den Vertretern des Eschweger Imkervereines entgegen. Noch am gleichen Tag wurden die ersten Portionen in handliche Becher umgefüllt und an die Tafelkunden ausgegeben (im Bild).

Walter Krüger, im Imkerverein für die Ausbildung der Jung-Imker verantwortlich: „Diesen Honig haben unsere Jung-Imker vor wenigen Tagen geschleudert. Wir stellen ihn deshalb der Eschweger Tafel zur Verfügung, weil wir uns auf diese Weise bei der Stadt Eschwege dafür bedanken wollen, dass die dem Imkerverein ein Gelände zur Verfügung gestellt hat“.

Margot Furchert und Eckhard Göller dankten den Imkern für diese Spende: „Der Honig wird unseren Kunden, besonders den vielen Kindern, bestimmt schmecken!“

 

Im Bild von links: Klaus Schmidt, Walter Krüger (Imkerverein), Eckhard Göller, Margot Furchert (Tafel), Thomas Krüger (1. Vors. Imkerverein).                     sf/Foto: S. Furchert

 

 


Grundkurs „Bienenhege“ des Landesverbandes Hessischer Imker für Jung- und Neuimker

fand dieses Jahr in Eschwege statt

 

Der dreitägige Kurs wendet sich an Jung- und Neuimker, die bereits Bienen besitzen, aber noch relativ wenig Erfahrung im Umgang mit der Imkerei besitzen. An diesen Tagen werden Kenntnisse und Fertigkeiten zu den erforderlichen Arbeiten im Bienenjahr vermittelt. Ziel ist das Führen der Völker durch das Bienenjahr mit besonderen Schwerpunkten auf gesundem Einwintern und sicherem, erfolgreichem Auswintern. Der Kurs ist auf das Imkern in Magazinen ausgerichtet und besteht jeweils aus einem vierstündigen Theorie-Teil am Vormittag und beinhaltet u.a. Informationen über notwendige Werkzeuge, Einrichtungen zur Bienenhaltung (Beuten), die Wahl des richtigen Standplatzes, notwendige Frühjahrsarbeiten, div. Rähmchen und Beuten, Völkerbeurteilung, Verwandte unserer Honigbienen/Wildbienen. Vermittelt wird der Stoff durch die Lehrgangsleiter Jürgen Voigt und Norbert Günther des LIH, die selber langjährige Erfahrungen in der Haltung von Bienen haben und selbst ihre eigenen Völker betreuen. Der Lehrgang wird von fünfzehn teilnehmern besucht.

Praxis im Eschweger Immengarten an den Vereinsvölkern.
(Vierter von rechts: Kursleiter Norbert Günther)

 

Am Nachmittag wird die Theorie an den Bienenvölkern des Eschwege Imkervereins im vereinseigenem Immengarten in die Praxis umgesetzt und der Umgang mit den Bienenvölkern in kleinen Gruppen geübt.

 Völkerkontrolle in der Praxis
(Kursleiter Jürgen Voigt vierter von links)

 


Probeimkern ab 2016  -  Jung- und Neuimker im Jahr 2016

In diesem Jahr meinen eigenen Honig ernten!

Unter diesem Motto haben wir schon 2011 und 2013 im Bergwildpark Germerode Jungimker ausgebildet.
Ab 2016 möchten wir dies in Eschwege auf unserem Vereinsgelände, dem "Eschweger Immengarten" tun.
Als Auftaktveranstaltung hierzu dient der Vortrag " Über Bienen und die Imkerei" an der VHS in Eschwege durch unseren ersten Vorsitzenden Thomas Krüger.
Hier begleiten wir den Imker durchs Jahr und erfahren welche Aufgaben und Kosten auf einen angehenden Imker zukommen.
Danach erfolgt über einen Zeitraum von zwei Jahren die Ausbildung durch erfahrene Imker, damit man das Gehörte auch praktisch miterleben kann.

Interessenten können  sich schon über das Kontaktformular unserer Homepage, oder telefonisch bei Thomas Krüger unter 05651/331346 anmelden.

Einige Eindrücke von den Jung- bzw. Neuimkern:

 

Übung  -  Einlöten der Mittelwände in die Rahmen unter sachkundiger Anleitung

 

 

 

Praktische Arbeit im zukünftigen Immengarten:
Kontrolle der Bienenvölker - Suche nach der Königin - Entfernen von Weiselzellen zur Schwarmverhinderung