Aktuelles

Dienstag 03.10.2017

„In diesem Jahr wird der Werra-Meißner-Kreis mit dem 5. Werra-Meißner-Tag die im Jahr 2007 begonnene Tradition der Kreisfeste fortsetzen. Am 3. Oktober 2017 wird es wieder rund um das Landgrafenschloss in Eschwege ein buntes und informatives Programm geboten werden“, so Landrat Stefan Reuß.„Einen Schwerpunkt wird dabei die Präsentation des neuen Geo-Naturpark Werratal-Meißner-Kaufunger Wald einnehmen, deshalb steht der diesjährige Werra-Meißner-Tag auch unter dem Motto „Zuhause im Land der Frau Holle“. Gleichzeitig möchten wir über die in diesem Jahr beginnenden Baumaßnahmen zum Ausbau des Standortes Schlossplatz der Kreisverwaltung informieren“, erläutert der Landrat weiter.

Natürlich wird der Werra-Meißner-Tag nicht nur viele spannende Informationen, sondern auch wieder Unterhaltung und kulinarische Genüsse bieten. Bewährte Programmpunkte, wie das Werratal Culinarium, das Kinderfest und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, werden das Kreisfest wieder abrunden.
Beginnen wird das Fest wieder in den Mittagsstunden mit einem ökumenischen Familiengottesdienst. Anschließend startet das Programm, das rund um das Landgrafenschloss und auf der Bahnhofstraße für Abwechslung sorgen wird. Nähere Informationen:Infoflyer.

Unser Verein, der Imkerverein Eschwege, ist mit einem eigenen Stand auf dem Familientag der Werra-Meißner-Kreises vertreten. Neben der Möglichkeit einen Blick in ein Bienenvolk zu werfen, kann von 12.00 Uhr bis 17.30 Uhr auch köstlicher Met probiert werden.

 

 

Eine süße Spende

. . . in Form von 20 Kilogramm frisch geschleudertem Honig nahmen Margot Furchert und Eckhard Göller, Vorstandsmitglieder der Eschweger Tafel, von den Vertretern des Eschweger Imkervereines entgegen. Noch am gleichen Tag wurden die ersten Portionen in handliche Becher umgefüllt und an die Tafelkunden ausgegeben (im Bild).

Walter Krüger, im Imkerverein für die Ausbildung der Jung-Imker verantwortlich: „Diesen Honig haben unsere Jung-Imker vor wenigen Tagen geschleudert. Wir stellen ihn deshalb der Eschweger Tafel zur Verfügung, weil wir uns auf diese Weise bei der Stadt Eschwege dafür bedanken wollen, dass die dem Imkerverein ein Gelände zur Verfügung gestellt hat“.

Margot Furchert und Eckhard Göller dankten den Imkern für diese Spende: „Der Honig wird unseren Kunden, besonders den vielen Kindern, bestimmt schmecken!“

Im Bild von links: Klaus Schmidt, Walter Krüger (Imkerverein), Eckhard Göller, Margot Furchert (Tafel), Thomas Krüger (1. Vors. Imkerverein).                     sf/Foto: S. Furchert


 Hessische Honigprämierung 2017 
    
Einladung zur Teilnahme 
 
 
Der Landesverband Hessischer Imker lädt Sie auch im Jahr 2017 zur Honigprämierung herzlich ein. Wie schon in den Vorjahren wird die Prämierung im Spätsommer stattfinden. 
 
Die Honigprämierung trägt dazu bei, den hohen Qualitätsstandard unseres hessischen Honigs auch dem Kunden gegenüber unter Beweis zu stellen und somit auch in Zukunft zu erhalten. Die eingereichten Honige werden neben einer optisch-sensorischen Prüfung auch einer chemisch-physikalischen Analyse unterzogen. Die jeweiligen Proben/Honiglose werden auf Wassergehalt und Invertaseaktivität untersucht. Zudem wird jeweils ein Los des Teilnehmers auf chemische Rückstände (Varroabekämpfungsmittel und ausgewählte Pflanzenschutzmittel) untersucht.  Eine Teilnahme bietet also auch eine preisgünstige Möglichkeit, Ihren Honig im Labor untersuchen zu lassen. Eine Sortenanalyse erfolgt nicht. 
 
Die Teilnahme an der Honigprämierung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Honig und Ihr Können einer fachkundigen und neutralen Prüfung  zu unterziehen. Gleichzeitig erhalten Sie dabei wertvolle Tipps und  Hinweise um Ihr Wissen um das Thema Honigbearbeitung und Optimierung des Verkaufsgebindes im DIB-Glas zu vervollkommnen. Die Bewertung erfolgt nach einem bundesweit einheitlichen Prüfschema des DIB, nach dem bei erreichen entsprechender Punktzahlen  Preise und Urkunden vergeben werden. Wird Ihr Honig mit einem Preis ausgezeichnet dürfen Sie die entsprechende Honigcharge im Imker-Honigglas des Deutschen Imkerbundes mit einem Preissigel versehen, was sich erfahrungsgemäß sehr positiv auf die Vermarktung auswirkt.  
 
Die errungenen Auszeichnungen werden im Rahmen des Hessischen Honigtages am 12. November dieses Jahres in Driedorf  rechtzeitig vor dem Weihnachtgeschäft übergeben.     Bitte lesen Sie die nachfolgenden Teilnahmebedingungen und Hinweise aufmerksam.    
 
Teilnahmebedingungen und Hinweise 
 
 Teilnahmeberechtigt sind alle im Landesverband Hessischer Imker e.V. organisierten Imker mit ihrem eigenen Honig im Imker-Honigglas des Deutschen Imkerbundes mit Gewährverschluss ohne Sortenangabe.  Pro Imker sind bis zu 3 Lose (Proben) zum Wettbewerb zugelassen. Die Lose müssen sich deutlich hinsichtlich der Trachtherkunft voneinander unterscheiden. Die Honige dürfen nicht älter als 2 Jahre sein. Es werden nur Honige zur Bewertung zugelassen, von denen noch mind. 25 kg vorhanden sind.   Jedes Los umfasst 3 Stück 500-g-Gläser Honig gleicher Abfüllung und Herkunft.   Lose, die die Teilnahmebedingungen bzw. die Anforderungen des DIB bzw. die Kriterien der Aufmachung und Abgabe nicht erfüllen, werden bewertet, jedoch nicht prämiert.  Die Honigbewertung erfolgt in Anlehnung an das Prüfungsschema des Deutschen Imkerbundes. 
 
 
Aufmachung  Gläser, Deckel und Gewährverschlüsse müssen innerhalb eines Loses einheitlich sein (Logo mit altem oder neuem Bienenkorb, kein veraltetes Adlerlogo!).  Gläser, Deckel und Gewährverschlüsse sind unbeschädigt und sauber.  Die Deckel sind fest zugedreht (ggf. vor Etikettierung nachdrehen).  Es sind nur die vom DIB zugelassenen Deckeleinlagen (mit DIB-Logo) zu verwenden.  Es sind eigene Gewährverschlüsse (mit oder ohne Adresseindruck) zu verwenden. (Eine neutrale Bewertung wird durch Überkleben des Adressfeldes gewährleistet.)  Im Feld für den Sorteneindruck (weißes Feld Mitte unten) ist entweder o F  für flüssig oder o K  für kristallisiert anzugeben. Damit kennzeichnet der / die Einsender/in den Zustand des Honigs, der zum Zeitpunkt der Prüfung zugrunde gelegt werden soll. Flüssiger Honig darf noch nicht trüb sein (keine Kristalle sichtbar), um keinen Punktabzug zu erhalten.  DasFeld für das Mindesthaltbarkeitsdatum ist entsprechend der Kennzeichnungsverordnung auszufüllen (Stempel oder Schreibmaschine, nicht handschriftlich).  Zusatzetiketten oder weitere Beschriftungen des Gewährverschlusses, Deckels und Glases sind nicht zulässig. 
 
 
 
Anmeldung 
Alle Vordrucke, Unterlagen und weitere Hinweise  zur erfolgreichen Teilnahme finden Sie auf: www.hessische-imker.de 
 
 Bis 1. August 2017: Voranmeldung mittels Excelliste per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entweder durch die / den Einsender/in oder als  Sammelliste durch die Vereine (empfohlen). Wir bitten um Mithilfe durch die VereinsHonigobleute. Ggf. kann auch ein/e Einsender/in des jeweiligen Vereins die Koordination bzw. die Eingabe in der Liste und den Email-Versand übernehmen. Diese Voranmeldung wird die Abgabe der Honiglose am Abgabetag deutlich beschleunigen und ist zur Planung der Honigprüfung unerlässlich. 
 Bis 4. August 2017: Entrichtung der Prüfungsgebühr Je Los ist durch die Einsender vorab 30,- Euro auf das Konto des LHI (Volksbank Butzbach, IBAN DE72 5186 1403 0000 2519 09, BIC: GENODE51BUT) zu entrichten. Die Gebühr beinhaltet die verschiedenen Laboruntersuchungen (u. a. eine Rückstandsuntersuchung je Einsender/in) sowie bis zu 100 Preissiegel. Weitere Preissiegel können kostenpflichtig nachbestellt werden). 
 
 Die Anlieferung erfolgt am Sa. 12. August 2017 von 9.30 – 11.30 Uhr in der Geschäftsstelle des LHI in einer handelsüblichen, sauberen Styroporversandkiste. Dazu ist ein vollständig ausgefülltes  Anmeldeformular abzugeben. Bei Postversand ist sicherzustellen, dass die Lose bis zum 11. August in der Geschäftsstelle eingegangen sind.  Verbleib: Die Einsender erklären sich damit einverstanden, dass die Honiggläser einer sozialen Einrichtung gespendet werden. Beanstandete Honiggläser können am Honigtag in Driedorf am Sonntag, den 12. November 2017, auf Wunsch vom jeweiligen Einsender eingesehen werden. 
 
 
Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Teilnahme!